Radfahrer

Sardinien erfahren von Nord nach Süd
- begleitet und mit Gepäcktransport oder auch individuell


Premiumcard NGZ Diese Radtour zeigt Ihnen die Vielfalt dieser von Sonne und Meer verwöhnten Insel. Sie fahren vorbei an weißen Sandstränden mit smaragdgrünem Meer, genießen die Panoramastraße an der Westküste, erkunden das Landesinnere mit seinen grandiosen Gebirgslandschaften und erleben eine uralte Kulturlandschaft mit beeindruckenden Zeitzeugen. Sportliche Herausforderungen werden auch immer gepaart mit kulturellen Höhepunkten, die am Wegesrand liegen.


Programm:


1.Tag

Olbia – Arzachena, ca. 33 km, + 389 m / - 392 m
Einordnung Stufe 2

Individuelle Anreise nach Olbia. Wir fahren zur Einstimmung die Landstraße nach Arzachena zu unserer Unterkunft im Agriturismo. Bei Ankunft am späten Nachmittag Transfer nach Arzachena.

Diagramm


2.Tag

Arzachena- Santa Teresa di Gallura, ca. 41 km, + 387 m / - 479 m
Einordnung Stufe 2

Unsere erste Etappe führt uns am Golf von Arzachena entlang, dessen malerische Dörfchen zur mondänen „Costa Smeralda“ gehören. Überwiegend am Meer entlang geht es durch die Hafenstadt Palau nach Santa Teresa di Gallura, unserem Ziel für heute. Von dort sind es noch 5 km zum Capo Testa, dem nördlichsten Punkt Sardiniens, der für seine bizarren Felsformationen bekannt ist.

Diagramm


3.Tag

Santa Teresa di Gallura – Castelsardo, ca. 70 km
Einordnung Stufe 3

Heute geht es weiter Richtung Westen nach Castelsardo. Auf dem Weg liegen Portbello di Gallura und die Costa Paradiso mit ihren schönen Stränden.
In Castelsardo, das 1102 von der genuesischen Familie Doria gegründet wurde, lädt die Altstadt und die alte Burg zur Besichtigung ein . Außerdem ist Castelsardo für seine Korbflechtkunst berühmt.

Diagramm


4.Tag

Castelsardo – Alghero, ca. 90 km, + 525 m / - 545 m
Einordnung Stufe 3

Von Castelsardo aus nehmen wir die Küstenstraße weiter zur Industriestadt Porto Torres. Von dort fahren wir ins Landesinnere und gelangen auf kleinen Straßen vorbei an dem heute stillgelegten Bergwerk in Argentiera. Dort wurde im 19. Jh. Silber abgebaut. Kurze Zeit später erreichen wir die Stadt Alghero mit ihrer schönen spanischen Altstadt.

Diagramm


5.Tag

Alghero – Bosa, ca. 43 km ,+/- 755 m
Einordnung Stufe 4

Vormittags steht heute die Besichtigung der berühmten “Grotta di Nettuno” auf dem Programm. Nach einem stärkenden Imbiss fahren wir die “Panoramica” von Alghero nach Bosa. Diese wohl schönsten Küstenstraße bietet umwerfende Ausblicke auf die wilde Küste mit ihren Buchten und smaragdgrünem Wasser. Eine besondere Attraktion ist das Capo Marargiu, wo eine Kolonie von Gänsegeiern lebt. In Bosa laden die alten Paläste aus dem 18. und 19. Jh. zu einem schönen Stadtbummel am Abend ein.

Diagramm


6.Tag

Bosa- Ula Tirso, ca. 74 km, + 1100 m / - 770 m
Einordnung Stufe 4

Von Bosa an der Küste geht es heute ins Landesinnere. Ca. 540 Höhenmeter sind zu bewältigen, um nach Santulussurgiu zu kommen. Dieses idyllische Bergdorf ist für seine Messer- und Reitzeugproduktion berühmt. Ab hier geht es dann wieder langsam bergab Richtung Paulilatino. Wir fahren durch schöne Olivenhaine, unterqueren die SS 131 und fahren am Stausee Lago Omodeo entlang. Am anderen Ufer windet sich der Weg hinauf nach Ula Tirso, unserem heutigen Etappenziel.

Diagramm


7.Tag

Ula Tirso – Barumini, ca. 70 km
Einordnung Stufe 3

Heute fahren wir auf einer landschaftlich sehr schönen Strecke durch einige Bergdörfer hinunter in die Ebene nach Barumini. Hier besichtigen wir die größte erhaltene Nuraghensiedlung “Su Nuraxi”, die ursprünglich aus der Bronzezeit stammt.

Diagramm


8.Tag

Barumini – Arbus, ca. 72 km
Einordnung Stufe 3

Von Barumini führt die Strecke heute über kleine Nebenstraßen nach Mogoro. In der Campidano Ebene kreuzen wir die Schnellstraße Richtung Cagliari und gelangen über Pabillonis nach Guspini. Hinter Guspini kommen wir wieder in die Berge und haben bis hinter Arbus, wo wir übernachten werden, einen anstrengenden Aufstieg vor uns.

Diagramm


9.Tag

Arbus – Nebida, ca. 72 km
Einordnung Stufe 3

Von Arbus führt die Straße bergauf zum Punta Buderi auf 462 m, um dann hinunter zum Meer nach Buggeru stark abzufallen. Sofern der Wettergott es gut mit uns meint, können wir bei einer längeren Rast in der traumhaft schönen Bucht Cala Domestica Kraft tanken für den abschließenden Aufstieg mit 10% Steigung auf 405 m und 13 % Gefälle auf dem Weg nach Nebida. Die Steilküste belohnt uns mit einem sagenhaften Blick auf den Pan di Zucchero. Dort besteht die Möglichkeit, Porto Flavia, einen ehemaligen Erzverladehafen, der direkt am Meer liegt, zu besichtigen.

Diagramm


10.Tag

Nebida – Calasetta, ca. 57 km
Einordnung Stufe 2

Wir verlassen Nebida und fahren wieder gen Süden an Iglesias, dem Zentrum des ehemaligen Bergbaugebietes, vorbei und auf landschaftlich schönen Nebenstraßen nach Porto Vesme. Eine Fähre bringt uns auf die Insel San Pietro. Dort fahren wir zum Leuchtturm Spalmatore und zurück nach Carloforte. Von dort setzen wir noch einmal mit der Fähre über nach Sant’ Antioco. Noch eine kurze Fahrt, dann sind wir in unserem Hotel.

Diagramm


11.Tag

Calasetta- Freier Tag

Sie können heute entspannen, das Meer genießen, die Schönheiten der Insel Sant' Antioco entdecken oder die archäologischen Funde im Ort Sant' Antioco besichtigen, die einen Besuch wert sind.


12.Tag

Calasetta – Teulada, ca. 60 km
Einordnung Stufe 2

Von Calasetta führt uns der Weg durch die Rebgärten der Isola Sant’Antioco. Wir besichtigen in Tratalias die romanische Kirche Santa Maria und fahren dann entlang des Lago di Monte Pranu über Giba in die ersten Ausläufer des Sulcis Gebirges nach Teulada.

Diagramm


13.Tag

Teulada – Pula, ca. 51 km
Einordnung Stufe 3

Wir radeln an der Costa del Sud mit ihren schönen Sandstränden und traumhaften Buchten entlang. An mehreren sogenannten Sarazenentürmen, wie z.B. am Capo Malfatano, geht es vorbei nach Pula, der alten römischen Stadt, wo unsere Tagesetappe endet.

Diagramm


14.Tag

Zur freien Verfügung

Genießen Sie einen letzten Tag in Pula oder am Strand von Nora


15.Tag

Individuelle Abreise

Transfer zum Flughafen Elmas um 09:00 Uhr. Andere Zeiten auf Wunsch gegen Aufpreis.

 
Code: RS01U - Sardinien Nord-Süd - Vom Olbia bis Pula - ungeführte Tour 2011
Dauer 15 Tage 14 Nächte 12 Etappen
Einstufung mittel bis anspruchsvoll
Termine 2011 - tägliche Anreise möglich -
Preise 1.530 € p.P. im DZ EZ auf Anfrage
Leistungen • Übernachtungen in Hotels oder Agriturismi im DZ/Du/WC
• Trekkingrad Kat. B, Gepäcktaschen
• 9 Halbpension (Frühstück/Abendessen), 5 Übernachtungen mit Frühstück
• Kartenmaterial und Routenbeschreibung
• 14 -Tage Servicehotline
• Transfer am letzten Tag Pula - Flughafen Elmas, 09:00 Uhr
Teilnehmer mind.: 2 Personen
 
Sonstiges Zwischen November und Februar Änderungen möglich, da einige Hotels schließen
  anfrage
 
Code: RS01G - Sardinien Nord-Süd - Von Olbia bis Pula - begleitete Tour 2011
Termine 2011 Die Sardinienradtour von Olbia nach Pula bieten wir in 2011 nicht als geführte Tour an.
Für interessierte Gruppen vereinbaren wir aber gerne individuelle Termine.
Preise 1.730 € p.P. im DZ EZ auf Anfrage
abweichende Leistungen zur ungeführten Tour • Deutschsprachige Betreuung
• Begleitfahrzeug
• Gepäcktransport (20 kg max, nur Taschen)
• Beschriebene Besichtigungen/Führungen (nur wenn verfügbar)
Teilnehmer: mind. 8 Personen max. 15 Personen
 
Sonstiges Gepäck: bis 20 kg nur Taschen
Zwischen November und Februar Änderungen möglich, da einige Hotels schließen
  anfrage
 

© KARALIS Reisen - Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung